Grünbaum, Johann Christoph (1785-1870), Sänger

Grünbaum Johann Christoph, Sänger. * Haslau b. Eger (Hazlov, Cheb, Böhmen), 28. 10. 1785; † Berlin, 10. 1. 1870. Bruder des Folgenden. Erhielt die Grundlage seiner musikal. Bildung im Kloster Waldsassen (Oberpfalz) als Diskantist; seit 1804 als Tenor am Stadttheater Regensburg, 1807–18 in Prag, dann an der Hofoper in Wien tätig. Als er wegen Stimmverlustes die Sängerlaufbahn aufgab, übersiedelte er 1832 nach Berlin und wirkte hier als Gesangslehrer, musikal. Berater und Übersetzer italien. und französ. Operntexte, u. a. von Auber, Halévy, Rossini, Verdi (La donna è mobile... oh, wie so trügerisch sind Frauenherzen), Donizetti, Meyerbeer, ins Deutsche. Seit 1813 mit der Sängerin Therese Müller verheiratet.

W.: Operneinlagen; Gesänge; 2 kom. Terzette.
L.: Unser Egerland, 1926; Mitt. J. Wagner, Linz.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 87
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>