Heckel, Johann Jakob (1790-1857), Zoologe

Heckel Johann Jakob, Zoologe. * Mannheim, 23. 1. 1790; † Wien, 1. 3. 1857. Bruder des Folgenden. Stud. 1806–09 am Georgikon in Keszthely Ökonomie und arbeitete dann bis 1818 in der kleinen Landwirtschaft seiner Eltern in Gumpoldskirchen. 1818 nach Wien übersiedelt, war er zunächst ohne Entgelt, seit 1820 als Diurnist Präparator am k. k. Hof-Naturalienkabinett, wo er 1832 als Aufseher-Ass. angestellt wurde. Seit 1835 Aufseher, übernahm er 1836 die Betreuung der bis dahin wenig ansehnlichen Fischsmlg., die er zu einer Kollektion von wirklichem Rang ausbaute, wie überhaupt die Ichthyol. in Österr. in H. ihren ersten Höhepunkt und den Beginn ihrer eigentlichen wiss. Bedeutung fand. 1851 wurde er Kustos-Adjunkt. Von H.s durch präzise Gattungs- und Artenbeschreibungen ausgezeichneten Arbeiten, die einen wichtigen Schritt in der Gesamtentwicklung der Ichthyol. bedeuten, seien die Monographie über Acipenser, bei der der Hauptanteil H. zukommt, und seine neue systemat. Einteilungsmerkmale berücksichtigende Arbeit über die Cyprinen hervorgehoben neben seinem Lieblingswerk, an dem er 24 Jahre lang arbeitete: Die Süßwasserfische der österr. Monarchie mit Rücksicht auf die angrenzenden Länder, 1858 (gem. mit R. Kner). Für die Kenntnis der Fischwelt Syriens, Persiens und Ägyptens gehören seine Arbeiten zu den grundlegenden Quellen. Auch den fossilen Fischen widmete H. zahlreiche wertvolle Arbeiten, insbesondere der Systematik und Anatomie der Pycnodonten. Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien.

W.: Monograph. Darstellung der Gattung Acipenser, gem. mit L. Fitzinger, in: Annalen des Wr. Mus. der Naturgeschichte, Bd. 1, 1836; Fische aus Kaschmir, gesammelt und hrsg. von K. v. Hügel, 1838, erweitert unter dem Titel: Fische Kaschmirs nebst einem Anhang von drei neuen Arten, in: K. v. Hügel, Kaschmir und das Reich der Sikh, 1844; Abb. und Beschreibungen der Fische Syriens, nebst einer neuen Classification und Charakteristik sämtlicher Gattungen der Cyprinen, in: J. Russegger, Reisen in Europa, Asien und Amerika, Bd. 1, 1843; Anhang: Die Fische Persiens, ebenda; Die Fische Egyptens, ebenda, Bd. 2, 1847; Anhang: Die fossilen Fische des Libanon, ebenda; Beiträge zur Kenntnis der fossilen Fische Österr., gem. mit R. Kner, in: Denkschriften Wien, math.-nat. K., Bd. 1, 1850, Bd. 11, 1856, Bd. 19, 1861; Bericht einer auf Kosten der k. Akad. d. Wiss. durch O.Ö., nach Salzburg, München, Innsbruck, Bozen, Padua, Venedig und Triest unternommenen Reise, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 7–9, 1851/52; Über den Bau und die Einteilung der Pycnodonten, ebenda, Bd. 12, 1854; etc. Vgl. B. Dean, A Bibliography of Fishes 1, 1916 und CSP 3 und 7.
L.: Wr.Ztg. vom 18. 3. 1857; Jb. der geolog. Reichsanstalt 8, 1857, S. 173; Almanach Wien 1851, 1852, 1858 (mit Werksverzeichnis), Feierliche Sitzung 1857; Verh. und Mitt. des siebenb. Ver. für Naturwiss. zu Hermannstadt, Jg. 8, 1857, S. 119–24; L. Fitzinger, Geschichte des k. k. Hof-Naturalien-Cabinetes zu Wien, Abt. 3–5, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 58, 81 und 82, 1868, 1880; Botanik und Zoologie in Österr. (mit Werksverzeichnis); Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 234f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>