Knotz, Alfred (1845-1906), Politiker und Advokat

Knotz Alfred, Politiker und Advokat. * Leitmeritz (Litoměřice, Böhmen), 1845; † Aussig (Ústí n. Labem, Böhmen), 9. 11. 1906. Zuerst bei verschiedenen böhm. Bezirksgerichten, dann als Advokat in Böhm.-Leipa tätig. 1883 Stadtrat, 1885–99 Vertreter für Tetschen im böhm. Landtag. Einige Zeit eine führende Persönlichkeit in deutschnationalen Kreisen, war K. 1885–90 Reichsratsabg. für Tetschen und hielt im Parlament aufsehenerregende scharfe Reden gegen die slawophile Richtung der Regierung Taaffe, trat aber später mehr in den Hintergrund. Er übersiedelte 1892 nach N.Ö., war zuerst Advokat in Korneuburg, 1899 in Floridsdorf, 1903 in Wien. In der Politik schloß er sich nun der Christlichsozialen Partei an, ohne aber hier eine bedeutende Rolle spielen zu können. 1896–1902 war er Abg. für Floridsdorf im niederösterr. Landtag.

W.: Die Zustände in Deutschböhmen, 1885.
L.: N. Fr. Pr. vom 10. 11. 1906; F. Kübl, Advokaten in Politik, Wiss. und Literatur, 1934; Masaryk 3; Otto 14, 28; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1885/86, 1855.
(Cornaro)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 3
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>