Kraft, Nikolaus (1778-1853), Musiker

Kraft Nikolaus, Musiker. * Esterház, Kom. Sopron (Ungarn), 14. 12. 1778; † Eger (Cheb, Böhmen), 18. 5. 1853. Sohn und Schüler des Musikers Anton K. (s. d.), machte er 1789 mit diesem seine erste Konzertreise. 1796 wurde er Mitgl. der Kapelle des Fürsten Lobkowitz, der ihn 1801 auf ein Jahr zur Ausbildung zu J. P. Duport nach Berlin schickte. Ab 1809 war er auch Solocellist des Hofopernorchesters und ging 1814 in gleicher Eigenschaft nach Stuttgart, wo er 1834 wegen eines Fingerleidens pensioniert wurde. 1838 übersiedelte er nach Chemnitz. Auch sein Sohn Friedrich Anton K. (1807–74) war Cellist.

W.: Violoncello–Konzerte; Kammermusik für Violoncello und verschiedene Instrumente.
L.: Die Musik in Geschichte und Gegenwart; Eitner; Riemann; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland.
(Antonicek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 193
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>