Plaseller, Josef (1812-1877), Mediziner und Stenograph

Plaseller Josef, Mediziner und Stenograph. * Brixen (Südtirol), 22. 2. 1812; † Innsbruck, 23. 4. 1877. Stud. an den Univ. Wien (1833/34), Prag, Padua und Pavia Med. (1836 Dr. med.) und war dann als Arzt in Rattenberg, Weißenbach und Imst, ab 1851 in Innsbruck als Bez.Arzt, ab 1857 als Dir. des Allg. Krankenhauses, tätig. P., der H. Noë (s. d.) bei der Übertragung des Systems Gabelsberger auf die italien. Sprache unterstützte, war bis zu seinem Tode 1. Vorsitzender des 1861 gegründeten Tiroler Stenographenver. und Präses der Prüfungskomm. für das Lehramt der Stenographie in Innsbruck.

W.: Gerichtlich-medizin. Memoranda aus dem österr. Strafgesetze, 1854; Compendium stenographiae Latinae secundum systema Gabelsbergeri, 1868, 2. Aufl. bearb. von C. Suter, 1902.
L.: ADB 53; Kosch, Das kath. Deutschland; J. Schwer, Faulenzer für Lateinstenographen nach Dr. P.s System, 1870; E. Krumbein, Entwicklungsgeschichte der Schule Gabelsberger’s (= Reuter’s Bibl. für Gabelsberger-Stenographen 130), 1901, s. Reg.; K. Heck, Geschichte der Schule „Gabelsberger“ 2, 1902; C. Suter, Vorwort zu J. P., Compendium stenographiae Latinae . . ., 2. Aufl. 1902, S. V f.
(L. Swossil)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 117f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>